Ernährung und Gesundheit

Eine ausgewogene Ernährung ist nicht nur für das allgemeine Wohlbefinden, sondern auch für den Erhalt der Lungenfunktion wichtig. Für Menschen mit Alpha-1 ist das Anstreben eines wünschenswerten Gewichts besonders sinnvoll. Sprechen Sie bei deutlichem Über- oder Untergewicht auf jeden Fall mit Ihrem Arzt.

Hier ein paar Ernährungstipps für den Alltag:

  • Als Alpha-1-Patient sollte man Normalgewicht anstreben: Übergewicht führt dazu, dass sich die Lunge nicht so gut nach unten ausweiten kann, was die Atemnot verstärken kann. Auch Untergewicht ist nicht selten und vor allem deshalb zu vermeiden, da man dann über weniger Energiereserven verfügt und infektanfälliger ist. Patienten sollten deshalb auf eine ausreichende, aber nicht übermäßige Kalorienzufuhr achten.
  • Eine ggf. nötige Gewichtsabnahme sollte immer langsam erfolgen und durch Sport und Bewegung ergänzt werden.
  • Eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme ist wichtig – mindestens 1,5 l täglich, die vorrangig aus zuckerarmen Getränken ohne Kohlensäure bestehen sollten.
  • Gasbildende Lebensmittel sind zu vermeiden, da dies den Druck auf das Zwerchfell erhöht und die Atmung erschweren kann.
  • Mehrere kleine Mahlzeiten sind besser als drei große. Sie belasten den Körper weniger, zudem benötigt ein prall gefüllter Magen mehr Platz im Bauchraum.
  • Auf eventuelle Nahrungsmittelunverträglichkeiten sollte ebenso geachtet werden.




Weitere Informationen zu diesem Thema:
Unsere Broschüre „Alpha-1 und Ernährung – Kein Verzicht auf Genuss“ oder Ernährungs-Tipps in Form von Audio-Podcasts erhalten Sie als registrierter Nutzer von AlphaCare – melden Sie sich jetzt an.

Von Patient zu Patient

„Ich versuche regelmäßig, abwechslungsreich und aufgrund des hohen Kalorienbedarfs entsprechend nahrhafte Lebensmittel zu essen. Dabei achte ich auch auf die Tageszeit und die geplanten Aktivitäten, um Atemnot zu vermeiden.“

(Jürgen Frischmann)

„Der Alpha-1-Antitrypsin-Mangel-Patient kann seine Atmung aktivieren, indem er den Respiratorischen-Quotienten beachtet. Dies bedeutet er sollte weniger Kohlenhydrate, dafür etwas mehr gesunde Fette verzehren. Nur 40% der Gesamtenergie in Form von Kohlenhydraten aufzunehmen, ist für den Alpha-1-Antitrypsin-Mangel-Patienten günstig.“
(Annette Müller, Diätassistentin, Ernährungsfachkraft Allergologie- Espan-Klinik)

A A A